| | | | |
Über Usedom Ostseeinsel Usedom  |  Historie



Die Geschichte Usedoms



    erste Besiedlung der Insel in der Mittelsteinzeit (70000-45000 v.Chr.)


    Abwandern der Germanen im vierten Jahrhundert.


    im 7. Jh. wird die bevölkerungsfreie Insel von slawischen Stämmen besiedelt.


    946 Uznam (Usedom) findet Erwähnung als Hauptort der slawischen "Terra Wanzlow".


    1075 Die Stadt "Jumne"/"Julin" auf der Nachbarinsel Wollin bezeichnet Adam von Bremen als "die größte aller Städte Europas"


    10.06.1182 gewaltsame Christianisierung unter Bischhof Otto von Bamberg


    den Mönchen folgten Kreuzritter, in deren Gefolge strömten niedersächsische Bauern und Handwerker ins Land.


    die Kirche bringt innerhalb weniger Jahrzehnte den größten Teil der Insel unter ihre Herrschaft.


    großen Anteil hatten dabei die Klöster (Prämonstratenserkloster in Grobe bei Usedom und später in Pudagla, Zisterzienserkloster bei Krummin.)


    nach der Reformation fiel das Klostergut den Herzögen aus dem Wolgast-Pommerschen Grafenhaus in den Schoß.


    es bildete sich ein feudaler Junker und Beamtenstaat, der die Inselbauern schließlich zu Leibeigenen machte.


    im Dreißigjährigen Krieg plünderten und brandschatzten die kaiserlichen Heerscharen unter Wallenstein und die Schweden unter Gustaf Adolf die Insel.


    die Kirche bringt innerhalb weniger Jahrzehnte den größten Teil der Insel unter ihre Herrschaft. Ganz Vorpommern fiel im Verlauf des Krieges an Schweden


    die Schwedenherrschaft nach dem "Westfälischen Frieden" war nicht von langer Dauer.


    Um die Jahrhundertwende vom 17. zum 18.Jh. tummelten sich auf der strategisch wichtigen Insel Soldaten aller Herren Länder. Preußen, Polen, Russen und Dänen wollten den Schweden ihren billig erworbenen Besitz streitig machen.


    durch den "Stockholmer Frieden", der durch England vermittelt wurde, kam Vorpommern und damit auch die Insel Usedom 1720 an Brandenburg-Preußen. Vielerorts verwandelte sich Bauernland in königlichen Domänenbesitz.


    1806 besetzten die Franzosen das Land


    1812/1813 griff die Inselbevölkerung zu den Waffen, um am Freiheitskampf gegen die napoleonische Fremdherrschaft teilzunehmen.


    1820 Beginn des Badebetriebs in Swinemünde


    im Dörfchen Neukrug (bei Heringsdorf) ließ der Oberforstmeister von Bülow 1825 die erste Badeanstalt und einige Logierhäuser, drei später das erste "Gesellschaftshaus" erbauen.


    in den Abendstunden des ersten August 1914 traf die Mobilmachungsdepesche auch auf der Insel ein.


    1917/18 kam es zu lokalen Revolten.


    als stabilisierender Faktor erwies sich in den 20-iger Jahren erneut das Badewesen


    1933 wird die wird die größte Eisenbahnbrücke Europas über die Peene bei Karnin fertiggestellt


    die Kriegsvorbereitungen verwandelten die Bäderinsel in eine ausgedehnte Festung.


    in Peenemünde entstand die Heeresversuchsanstalt und Luftwaffenversuchsstelle.


    am 03.10.42 wurde von hier die erste A4-Rakete (V2) gestartet.


    16/17 August 1943 englischer Luftangriff auf Peenemünde.


    12. März 1945 Bombardierung von Swinemünde durch amerikanische Flugzeuge forderte 23000 Opfer


    4./5. Mai1945 Russische Truppen beginnen mit der Besetzung der Insel, Swinemünde fiel im Oktober auf Grundlage des Potsdamer Abkommens an Polen.


    1946 erste Nachkriegsurlauber besuchen Ahlbeck und Zinnowitz


    ab 1952 wird Usedom zu einem wichtigen Zentrum des Feriendienstes der Gewerkschaften der DDR


    nach der Wende 1989 waren viele Eigentumsverhältnisse ungeklärt, viele ehemalige Ferienheime in den Villen an den Strandpromenaden standen leer und die Urlauber blieben aus, erst nach und nach entwickelte sich Usedom wieder zu dem was es vorher war und viele neue Tourismusangebote entstanden


    1995 wurde die größte deutsche Seebrücke in Heringsdorf den Besuchern übergeben


    1996 wurde die Ostsee-Therme in Ahlbeck als Kur- und Erlebnisbad eröffnet


    Fahrgastschiffe fahren von Seebrücke zu Seebrücke, nach Swinemünde, Stettin u.v.a.m. die Insel Usedom ist heute nicht nur wieder die "Badewanne Berlins", sondern Urlaubs-und Erholungsgebiet für Touristen aus ganz Deutschland und Europa